Verhaltenstherapie & Tierpsychologie

Die Verhaltenstherapie beginnt da, wo Ihr Tier mit seiner Umwelt und verschiedenen Einflüssen nicht mehr zurechtkommt.
Aus diesem Grund unterscheidet sie sich im wesentlich von reinen Erziehungs- und Ausbildungskursen.

Für die Entstehung verschiedener Verhaltensmuster unserer Tiere, gibt es die verschiedensten Gründe. In der Verhaltenstherapie sind eine umfangreiche Ursachenforschung und ein angepasster Trainingsplan daher unabdingbar.

Durch die Kombination der Tierheilkunde und der Verhaltenstherapie werden körperliche Ursachen für eine Wesensveränderung miterkannt, berücksichtigt und mitbehandelt. Die Verhaltenstherapie kann, wenn nötig, im Rahmen der tierheilpraktischen Leistungen begleitet werden.

Da es sich hier zum Teil um schwerwiegende psychische Erkrankungen handelt, findet die Therapie ausschließlich im Einzeltraining bei Ihnen vor Ort – in einer für Ihr Haustier gewohnten und sicheren Umgebung – statt.

Intensivtherapie/Intensivtraining inkl. 24h Betreuung ist möglich.

Manchmal ist es einfacher bestimmte Verhaltensmuster aufzubrechen, indem der Hund die Umgebung temporär wechselt. Ihr Hund hat hier die Chance sich neu zu sortieren und wird dabei, in einer 24h Betreuung, therapeutisch begleitet.  Ebenso können bereits, im Vorfeld, erzielte Trainingsabschnitte gefestigt und fortgesetzt werden.

Verbinden Sie eine Intensivtherapie/-training doch einfach mit Ihrer Urlaubsplanung.

Erkrankungen / Ursachen

Die zum Teil schwerwiegenden Ursachen bestimmter Verhaltensweisen bedürfen einer fachgerechten Therapie. Darunter fallen u.a.:

  • Traumata
  • Deprivationsschäden (Entwicklungsschäden im Gehirn durch den Entzug von Reizen in den ersten Lebenswochen)
  • Ängste / Panikattacken
  • Aggressionen gegen andere oder sich selbst gerichtet
  • Zerstörung
  • Stereotype
  • unangemessene Konditionierungen

Pferd

Typische zu behandelnde Verhaltensweisen bei Pferden:

  • Übersensibilität
  • Ausgeprägtes Flucht- / Meideverhalten
  • Stereotypien
  • Distanzlosigkeit
  • u.v.m.

Hund

Typische zu behandelnde Verhaltensweisen bei Hunden:

  • Aggression
  • Traumata
  • Angst / Panik
  • u.v.m.
  • zertifiziert nach §11 Tierschutzgesetz

Katze

Typische zu behandelnde Verhaltensweisen bei Katzen:

  • Aggression
  • Unsicherheiten
  • Traumata
  • Markieren
  • u.v.m.

Sie haben Fragen?
Rufen Sie mich gerne an.

0159 - 06 25 83 00

Hunde, Katzen, Pferde

bei Ihnen vor Ort

Rhein-Sieg-Kreis, Bonn & Köln

OBEN